Die Handball-Weltmeisterschaft und der Grundversorgungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender…

…waren Gegenstand einer kurzen Nachbetrachtung in der gestrigen Ausgabe von „Carsten Köthes Nachmittag“ des Senders Radio Schleswig-Holstein (R.SH).

Dabei ging es noch einmal um den in den letzten Wochen in der handballinteressierten Öffentlichkeit stark diskutierten Umstand, dass Live-Übertragungen der WM-Spiele aus Katar (insbesondere natürlich auch die der deutschen Mannschaft), nicht bei ARD oder ZDF zu sehen waren, sondern nur bei dem privaten Bezahl-Sender Sky.

Für alle, die nicht gleich ein umfangreiches, u.U. längerfristiges Abo abschließen oder die Spiele live in Sportsbars mit Sky-Lizenz ansehen wollten oder konnten, blieben damit als Versorgungsleistungen der öffentlich-rechtlichen Sender im Hinblick auf Informationen über die nach dem Fußball mitgliederstärkste deutsche Team-Ballsportart nur Liveticker im Internet und die kurze Vor- bzw. Nachberichterstattung.

Für den bekennenden Handballanhänger kein akzeptabler Zustand. Aber zur Zeit leider ein hinzunehmender…

In einem kurzen Interview äußere ich mich zum rechtlichen Hintergrund.

Zur Sendung: Beitrag (Sendedatum: 02.02.2015 – 14:39 Uhr, mp3-Datei)

[Quelle: R.SH – Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Senders]

:::